Chancen und Risiken der digitalen Transformation

Thema: Chancen und Risiken der digitalen Transformation
Termin: im Rahmen der STI-Jahrestagung 2017
Referent: Prof. Dr. H. Dieter Rombach studierte Mathematik und Informatik an der Universität Karlsruhe und promovierte in der Informatik an der Universität Kaiserslautern (1984). Er ist seit 1992 Inhaber des Lehrstuhls für Software Engineering im Fachbereich Informatik an der Universität Kaiserslautern. Weiterhin ist er Vorstandsvorsitzender der Science Alliance Kaiserslautern und Institutsleiter für Business Development am Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern. Von 1996 bis 2014 war er gründender und geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IESE; 2006 bis 2009 war er zusätzlich Mitglied im Präsidium der Fraunhofer-Gesellschaft e.V. als Leiter des Informations- und Kommunikationsverbunds, bestehend aus 17 Fraunhofer-Instituten. Bevor Prof. Rombach mit der Leitung des Fraunhofer IESE betraut wurde, war er Gründer und vier Jahre lang Leiter der Software Technologie Transfer Initiative (STTI) Kaiserslautern, aus der das Fraunhofer IESE hervorging. Von 2001 bis 2006 war Prof. Rombach zusätzlich Visiting Professor im Computer Science Department der University of New South Wales, Sydney, Australien. Mehrere Rufe (u.a. an die TU Wien) hat Prof. Rombach im Laufe der Jahre abgelehnt.

Frühere berufliche Stationen waren das Institut für Datenverarbeitung in der Technik des Kernforschungszentrums Karlsruhe (wissenschaftlicher Mitarbeiter; 1978-79) und der Fachbereich Informatik der Universität Kaiserslautern (wissenschaftlicher Mitarbeiter; 1979-1984). Es folgten Tätigkeiten als Gastprofessor an der University of Maryland und bei der NASA (1984-1986), als Professor für Computer Science an der University of Maryland (1986-1991) sowie als Professor am Institute for Advanced Computer Studies der University of Maryland und als Projektleiter im Software Engineering Labor (SEL) im NASA Goddard Space Flight Center (1986-1991). Die Sommersemester 1988 und 1989 verbrachte Dr. Rombach als Gastprofessor im Software Engineering Institute der Carnegie Mellon University in Pittsburgh, USA.

Prof. Rombachs Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich „Software Engineering“, speziell in ingenieurmäßigen Methoden zur Entwicklung von Software mit vorhersagbarer Qualität; quantitativen Methoden zum Messen und Bewerten von Softwareprodukten und -prozessen zum Zwecke des Projektmanagements und der Qualitätssicherung; Sprachen, Methoden und Werkzeugen zur Erstellung und zum Management von Entwicklungsprozessen auf der Basis expliziter Softwareprozessmodelle; sowie empirischen Methoden und deren Anwendung zur Bestimmung der Effekte von Softwareentwicklungsmethoden.

Im Rahmen seiner Tätigkeiten als Leiter des Fraunhofer IESE ist Prof. Rombach regelmäßig als Gutachter, Auditor, Reviewer und Berater für die Industrie aktiv. Er berät eine Reihe politischer Gremien auf Landes- und Bundesebene sowie auf internationaler Ebene zu Themen der Forschung sowie der Aus- und Weiterbildung im Informatikbereich und hinsichtlich strategischer Entscheidungen mit Softwarebezug. Prof. Rombach ist wissenschaftlicher Beirat verschiedener Firmen und Forschungsinstitutionen.

Prof. Rombach ist Autor von mehr als 200 wissenschaftlichen Veröffentlichungen. 1990 erhielt er den mit US $ 500.000 ausgezeichneten „Presidential Young Investigator Award“ der National Science Foundation (NSF) in den USA für seine herausragenden Arbeiten im Bereich Software Engineering. 2000 wurde er für seine Beiträge zur wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung des Landes mit dem Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. 2003 erhielt er den Distinguished Postdoctoral Award des Colleges for Computer, Mathematical and Physical Sciences der University of Maryland und im Jahre 2013 den Founder’s Award. Im Jahre 2009 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen und die finnische Universität Oulu ehrte ihn für sein Lebenswerk als Softwareingenieur mit der Ehrendoktorwürde. Seit 2009 leitet er die IEEE Awards Committees für den Software Process Achievement Award (SPA, gemeinsam mit dem Software Engineering Institute (SEI) der Carnegie-Mellon University vergeben) sowie für den Harlan-Mills Award. Für seine Verdienste in der Fraunhofer-Gesellschaft wurde er 2013 mit der Fraunhofer-Medaille ausgezeichnet.

Weiterhin ist Prof. Rombach Mitherausgeber mehrerer internationaler Zeitschriften (z.B. McCluwer Journal for Empirical Software Engineering) und regelmäßig Programmkomiteemitglied wichtiger Software-Engineering-Konferenzen. So war er z.B. General Chair der 1996 in Berlin abgehaltenen Internationalen ACM/IEEE Conference on Software Engineering, und Program Co-Chair der 2006 in Shanghai abgehaltenen Internationalen ACM/IEEE Conference on Software Engineering. Er ist Mitglied der Gesellschaft für Informatik (GI) sowie Fellow der ACM (seit 2010) und der IEEE Computer Society (seit 2003).