Automatisierte Prüfung der Qualität natürlichsprachlicher Anforderungen

Thema: Automatisierte Prüfung der Qualität natürlichsprachlicher Anforderungen
Termin: Donnerstag, 10.04.2014, 17:30 bis 19:00 Uhr
Referent: Alexander Klaus
Veranstaltungsort: Fraunhofer IESE, Fraunhofer-Platz 1, Kaiserslautern, Raum Z03.07 (Weiterbildung)

Thema: Automatisierte Prüfung der Qualität natürlichsprachlicher Anforderungen
Termin: Donnerstag, 10.04.2014, 17:30 bis 19:00 Uhr
Referent: Dipl.- Wirtsch.-Inf. Alexander Klaus (Jg. 1979)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IESE
ISTQB Certified Tester Foundation LevelBeschäftigt am Fraunhofer IESE seit 2007. Mitarbeit an zahlreichen nationalen und internationalen Projekten im Bereich der Qualitätssicherung für Software. Autor von mehr als 10 Veröffentlichungen.
Inhalt: Vielfach werden heutzutage in der Entwicklung von Software Anforderungen in natürlicher Sprache formuliert. Die Verwendung natürlicher Sprache bietet Vorteile, bringt aber auch Nachteile mit sich. In diesem Vortrag sollen zunächst diese Vorteile und Nachteile geschildert werden. Es wird außerdem dargelegt, was Qualität im Sinne von natürlichsprachlichen Anforderungen bedeutet.
Doch wie kann auf diese Qualität geprüft werden? Zwei Ansätze zur Prüfung bzw. Sicherung der Qualität natürlichsprachlicher Anforderungen sind besonders weit verbreitet. Solche mit Einschränkungen der zur Verfügung stehenden Bestandteile der Sprache und solche ohne derartige Einschränkungen. Am Fraunhofer IESE wurde ein Vorgehen zur Prüfung von Anforderungen ohne Einschränkungen der Sprache entwickelt. Es basiert auf Prüfregeln, die auf der Basis von Qualitätsattributen für natürlichsprachliche Anforderungen erstellt wurden. Beispiele für Qualitätsattribute sind etwa Verifizierbarkeit oder Vollständigkeit.
Mit diesem Ansatz und dem dazu entwickelten Werkzeug können Anforderungsdokumente automatisiert mit diesen Regeln geprüft werden, etwa auf subjektive Formulierungen oder Optionalität. Zusätzlich können auch Qualitätsattribute als Kriterium ausgewählt werden, wodurch automatisch die dazugehörigen Prüfregeln aktiviert werden. Das zu prüfende Dokument wird dabei nicht verändert, Benutzer erhalten stattdessen eine Ergebnisliste, die die Fundstellen auflistet.
Durchführung: Vortrag in Deutsch
Veranstaltungsort: Fraunhofer IESE, Fraunhofer-Platz 1, Kaiserslautern, Raum Z03.07 (Weiterbildung)