aimap – Businesslösung und Portal für Dienstleister am Beispiel eines Sanierungsunternehmens

Thema: aimap – Businesslösung und Portal für Dienstleister am Beispiel eines Sanierungsunternehmens
Termin: im Rahmen des STI Jahrestreffen 2014
Referent:

Dipl.-Math. Jürgen Berndt
Geschäftsführender Gesellschafter der Berndt & Brungs Software GmbH in Troisdorf
Seit über 20 Jahren berät Herr Berndt Unternehmen des Mittelstandes und der Großindustrie aus den verschiedensten Branchen beim Einsatz von kaufmännischer Software. Dabei liegt sein Fokus auf Dienstleistungsunternehmen.
Die meisten ERP-Systeme haben den Handel mit Waren im Mittelpunkt ihrer Betrachtung, wie ja auch der Begriff „Waren“wirtschaft schon sagt. Die Abläufe bei Dienstleistern und Handelsunternehmen mit integrierten Dienstleistungen unterscheiden  sich jedoch in wesentlichen Punkten von denen des klassischen Handelsgeschäfts.
Herr Berndt gründete die Berndt & Brungs Software GmbH  1987 mit dem Ziel, auch Dienstleistern eine kaufmännische Lösung zur Abbildung ihrer Geschäftsprozesse zur Verfügung zu stellen. In der  eigenentwickelten ERP-Software aimap wurde die ganze Erfahrung über organisatorische und kaufmännische Prozesse bei  Dienstleistern, auch zusätzlich zum Handelsgeschäft, implementiert.
An über 1000 Standorten weltweit ist aimap im Einsatz. Dabei bedienen sich heute die meisten Unternehmen des SaaS-Modells, welches von der Berndt & Brungs Software schon seit über 10 Jahren angeboten wird.
Mit aimap stellt Herr Berndt auch den KMU´s eine Lösung zur Verfügung, die finanzierbar ist und über die Portallösung aimap-live die Einbindung von Kunden und Lieferanten in die eigenen Geschäftsprozesse erlaubt.

Inhalt: Im Vortrag wird erläutert, dass moderne ERP-Systeme  heute mehr sind, als nur ein Warenwirtschaftsprogramm mit angehängter Finanz- und Lohnbuchhaltung. Sie sind Warenwirtschaft, Projektmanagementsystem, Kommunikations- und Eskalationsplattform, Prozesssteuerungswerkzeug und sollen Handel, Dienstleistung und Produktion gleichermaßen bei der täglichen Arbeit unterstützen. Dabei werden Internet-/Portalfähigkeit und Smartphone-Anbindung immer wichtiger.
Am Beispiel eines bundesweit tätigen Sanierungsunternehmens werden die heutigen Möglichkeiten live aufgezeigt und erläutert.